Reisefinder

 
Reisekalender

Den Balkan erleben - Albanien, Griechenland, Mazedonien - 13 Tage

Aktuell keine Abbildung vorhanden
Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
18YE/2504
Termin:
Preis:
ab 1624 € pro Person

Unser neues Reiseangebot für alle, die den südlichen Balkan besser kennenlernen möchten - die große 12-tägige Rundreise mit zahlreichen Besichtigungen und Eintritten.

Ablauf Ihrer Flugreise

1. Tag: Flug nach Tirana und Panoramafahrt

Sie fliegen in die albanische Hauptstadt Tirana. Am Flughafen werden Sie bereits von Ihrer örtlichen Reiseleitung erwartet. Sie unternehmen zu Beginn eine Panoramafahrt durch die Stadt, bevor Sie Ihr Hotel beziehen. Ein Willkommensabendessen im Restaurant rundet den ersten Tag in Albanien ab.


2. Tag: Stadtrundfahrt Tirana und Treffen mit Deutschstudenten

Am Morgen beginnt die Stadtrundfahrt durch Tirana. Während der Tour sehen Sie das Wahrzeichen der Stadt, das prächtige Reiterstandbild zu Ehren Skanderbergs auf dem gleichnamigen Platz. Es erinnert an den 500. Todestag des Nationalhelden. Weitere Stationen sind die Et´hmen-Bey-Moschee, der 35 Meter hohe Uhrturm sowie der Friedhof der Märtyrer, der von der riesigen Statue, der "Mutter Albaniens", bewacht wird. Nach dem individuellen Mittagessen findet ein Treffen mit einheimischen Deutschstudenten statt, die über ihre Zukunftspläne erzählen und Ihnen Einblick in das alltägliche Leben geben. Am Nachmittag verlassen Sie die Stadt und fahren weiter nordöstlich zum Ohrid-See. Dieser liegt eingebettet in die schöne Gebirgslandschaft Albaniens und bildet die Grenze zu Mazedonien.


3. Tag: Das wunderbare Ohrid und Bootstour zum Kloster Sveti Naum

Malerisch am See gelegen gehört Ohrid zweifellos zu den attraktivsten Städten der Region und ist eine Perle mit historischer Architektur und modernem Charme. Nicht zuletzt wegen ihrer antiken Bauwerke ist sie UNESCO-Weltkulturerbe und diente vielen Malern als Motiv. Bei Ihrem Rundgang sehen Sie die die St. Perivlepta-Kirche, die St. Sophia-Kirche mit sehenswerten Fresken, das römische Theater, Samuel´s Festung, die archäologische Stätte Plaosnik, schlendern über den alten Basar und besichtigen das Ikonenmuseum. Im Anschluss bleibt noch etwas Zeit, um auf eigene Faust durch die Gassen Ohrids zu bummeln.

Am Nachmittag können Sie die Annehmlichkeiten Ihres Hotels nutzen oder an einem Bootsausflug zum Kloster Sveti Naum teilnehmen (Aufpreis). Es gilt auf Grund der historischen Bedeutung und schönen Lage als eines der beliebtesten Touristenziele Mazedoniens. Heute gibt es keinen Konvent mehr und nur die Klosterkirche wird noch genutzt. Ihr Inneres ist voller schöner Fresken, die Szenen aus dem Leben Naums und anderer Slawenapostel darstellen. Zu Abend essen Sie in einem lokalen Restaurant.


4. Tag: Skopje, kulturelles und wirtschaftliches Zentrum Mazedoniens

Am Morgen reisen Sie weiter nördlich in die Landeshauptstadt Mazedoniens, nach Skopje. Sie ist das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum des Landes, orthodoxer Bischofssitz und Sitz des Großmufti. Zu sehen sind auch noch zahlreiche östliche Einflüsse, denn die Stadt stand lange unter osmanischem Einfluss. Besonders sehenswert davon sind der Daut-Pascha-Hammam, die Karawanserei Kapan Han, die Isa Bey-Moschee und der Cifte-Hamman im türkischen Basar. Wahrzeichen der Stadt ist die Steinbrücke über den Vadar, die beide Stadtteile verbindet und auf dem Stadtwappen abgebildet ist. Nutzen sie die noch verbleibende Zeit für einen Spaziergang auf der Promenade am Fluss oder durch die alten Marktstraßen. Den Abend genießen Sie beim Essen mit traditioneller Folklore in einem typisch mazedonischen Restaurant.


5. Tag: Heraklea & Bitola, Weiterfahrt nach Kalambaka

Am Morgen brechen Sie auf in Richtung Süden nach Griechenland. Gegen Mittag erreichen Sie Heraklea. Entdeckt im 4. Jh. und Teil der Via Egnatia, welche die Adriaküste mit dem Bosporus verband, ist die archäologische Stätte heute die wohl am besten erhaltene Stadt des antiken Mazedoniens. Besonders beeindruckend sind die Mosaiken.

Danach erreichen Sie Bitola. Die Stadt an der Grenze zu Griechenland wird durch historische Bauten aus der Zeit der osmanischen Ära geprägt, die vor allem die Sirok Sokak - die zentrale Einkaufsstraße - säumen. Besonders sehenswert sind die geschnitzten Ikonen in der St. Dimitrija-Kirche. Am Abend erreichen Sie Kalambaka, Ausgangspunkt für die Besichtigung der Meteora-Klöster.


6. Tag: Meteora-Klöster - Weltkulturerbe auf Felsen

Heute sollten Sie zeitiger aufstehen, denn so können Sie mit der Besichtigung der prächtigen Meteora-Klöster, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören, früher als andere Touristen beginnen. Schon vom Bus erblicken Sie die auf bis zu 500 m hohen Bergspitzen von Mönchen errichteten Klöster. Die Felsen dienten auch für einige Filme als spektakuläre Kulisse. Man gab ihnen den Namen Meteora, was "in die Höhe heben" bedeutet. Bei dunstiger Luft scheinen sie auf den Felsen zwischen Erde und Himmel zu schweben. So fühlten sich die Mönche vor Überfällen sicher, da sie nur über Leitern und Stricke erreichbar waren. Von den 24 Klöstern und Eremitagen werden noch heute sechs bewirtschaftet. Früher wurden Besucher in Flaschenzügen in die fast Schwindel erregende Höhe gezogen, heute erreichen Sie die Anlage über Treppen, Brücken und Stege. Im Inneren der Klöster sehen Sie wunderbare Wandmalereien, prächtige Ikonen und einmalige Reliquien.


Für die Besichtigung bitten wir um angemessene Kleidung: bedeckte Schultern, lange Hosen für Männer und langer Rock bzw. langes Kleid für Frauen.


7. Tag: Das malerische Gjirokastra

Richtung Westen durch das Hochland geht Ihre Reise weiter zur griechisch-albanischen Grenze. Gegen Mittag stoppen Sie in Ioannina und können am See ein wenig ausruhen. Danach erreichen Sie Gjirokastra. Bei einem Spaziergang durch die von der UNESCO geschützte Stadt sehen Sie die besonders schöne "Balkanarchitektur" mit engen steilen Gassen und den markanten, kleinen Trutzburgen ähnlichen Häusern rund um die Burg. In der Burg besichtigen Sie das nationale Waffenmuseum, gefolgt vom ethnografischen Museum, welches anstelle des abgebrannten Geburtshauses von Enver Hoxha, des ehemaligen Diktators, errichtet wurde. In Gjirokastra befindet sich auch das Geburtshaus von Ismail Kadaré. Er gilt als einer der international bekanntesten zeitgenössischen Schriftsteller Albaniens. Am Abend kommen Sie an der Küste, in Saranda, an und essen in einem Restaurant zu Abend.


8. Tag: Nationalpark Butrint

Heute genießen Sie den Nationalpark Butrint, wohl eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Albaniens. Zentrum des Parks ist die von der UNESCO geschützte archäologische Ausgrabungsstätte, die Sie besichtigen. Besonders sehenswert sind die Überreste des einst prächtigen Asklepius-Tempels, des Baptisteriums aus dem 5. Jh. und der byzantinischen Kirche, die nur ein Teil der Zeugnisse der wechselvollen Geschichte von Butrint sind. Danach unternehmen Sie eine ca. 2-stündige Wanderung durch den Nationalpark. Er ist Rückzugsort für einige Wildtiere, darunter auch einzelne gefährdete Arten. Genießen Sie die Sicht auf die Weiten des Ionischen Meeres, das den Blick bis nach Korfu freigibt. Zurück in Saranda bleibt noch Freizeit für einen abendlichen Spaziergang am Meer bevor Sie in einem schönen Lokal zu Abend essen.


9. Tag: Entlang der albanischen Riviera nach Berat

Entlang der albanischen Riviera, fahren Sie mit herrlichen Ausblicken auf die unberührte Küste und Berge voll mit Terrassen aus Oliven- und Zitrusbäumen nördlich Richtung Vlora. Sie durchqueren den Llogara Nationalpark und legen kurze Fotostopps an dessen höchsten Punkt sowie am herrlichen Himara-Strand mit seinem türkis glitzernden Wasseraugen ein. Die Kombination aus Bergen und Meer ist auf dieser Strecke besonders schön. Dann erblicken Sie am Horizont helle Punkte, die aus der Nähe betrachtet weiße Natursteinhäuser mit großen Fenstern sind. Über der "Stadt der tausend Fenster" - Berat - erhebt sich eine der größten Festungen des Balkans, welche Sie besichtigen. Das integrierte Museum des bekannten Ikonen-Malers Onufri zeigt einige seiner schönsten Werke.


10. Tag: Hafenstadt Durres und Burgruine Rozafa

Sie reisen nördlich Richtung Shkodra, wo Sie die albanische Geschichte weiter verfolgen.

Unterwegs stoppen Sie in Durres, größte albanische Hafenstadt. Hier unternehmen Sie einen kurzen Bummel.

Auf einem felsigen Hügel, der von den Flüssen Buna und Drini geformt wurde, erhebt sich die Burgruine Rozafa. Von dieser strategisch günstig gelegenen Stelle, die den Abfluss des Skutarisees kontrolliert, bietet sich Ihnen ein weiter Blick über das Grenzgebiet zwischen Albanien und Montenegro und die Stadt Shkodra bis zu den albanischen Alpen.


11. Tag: Adriaküste mit dem mittelalterlichen Budva

Entlang der Adriaküste mit schönen Ausblicken reisen Sie nach Montenegro. Zunächst stoppen Sie in Sveti Stefan, einer kleinen Insel, die vor allem als Urlaubsort der High Society bekannt wurde, was ihr auch den Namen "Adrianisches Monaco" verlieh.

Die Stadt Budva zählt zu den ältesten der Adria und bietet mit ihren hübschen Gässchen ein charmantes, mittelalterliches Flair. Die Altstadt steht unter Denkmalschutz und ist autofreie Zone. Nach dem geführten Rundgang, können Sie die freie Zeit nutzen, um die Kirche des hl. Johannes mit ihrem hohen Glockenturm zu besichtigen oder die Zitadelle zu erklimmen, um auf einer der Terrassen, mit Blick auf die Küste, einen Kaffee zu trinken.


12. Tag: Das zauberhafte Kotor

Kotor begeistert mit geschichtsträchtigen Bauten, verwinkelten Gassen und schönen Palästen und nicht zuletzt mit seiner malerischen Lage in der gleichnamigen Bucht, die von knapp 2.000 Meter hohen Bergketten des Orjen und des Lovcen umrahmt wird. All dies trug dazu bei, das die Stadt zum UNESCO Weltkultur- und Naturerbe erklärt wurde. Sehenswert in der fast 2.000 Jahre alten Handels- und Hafenstadt sind die Altstadt mit zahlreichen Kirchen wie der Sankt-Tryphon-Kathedrale sowie die imposante Hafenanlage. Besonders interessant sind die begehbaren Stadtmauern, die sich bis auf den nahen Berg zur Festung St. Ivan hochziehen. Diese sind bis zu 18 m dick und 20 m hoch. Oben angekommen, bietet sich Ihnen ein sehr schöner Blick auf die Stadt.

Am Nachmittag geht es zurück nach Kruja in Albanien, welches Sie zum Abendessen erreichen.


13. Tag: Festung Kruja, Rückflug nach Deutschland

Die Festung von Kruja war das Zentrum der Kämpfe von Skanderbeg und seiner Liga von Lezha gegen das Osmanische Reich. Heute befindet sich auf dem Burgareal das Museum des albanischen Nationalhelden Skanderbeg sowie ein ethnografisches Museum. Im Anschluss sollten Sie keinesfalls versäumen, die restaurierte Basarstraße zu besuchen, wo Ihnen zahlreiche Souvenirs zum Kauf angeboten werden.Mit zahlreichen Eindrücken nehmen Sie Abschied vom Balkan und fliegen nach Deutschland zurück.


Überzeugende Leistungen:

  • Flug Berlin - Tirana u.z. mit Lufthansa inkl. Gebühren (Stand 11/2017)
  • Durchgängige Busanmietung ab/bis Tirana im modernen, landestypischen Reisebus
  • 1 x Übernachtung mit Frühstück im 4-Sterne-Hotel Doro City oder gleichwertig in Tirana
  • 2 x Übernachtung mit Frühstück im 4-Sterne-Hotel Millenium oder gleichwertig in Ohrid
  • 1 x Übernachtung mit Frühstück im 4-Sterne-Hotel Ibis City Center oder gleichwertig in Skopje
  • 2 x Übernachtung mit Frühstück im 4-Sterne-Hotel Divani Meteora oder gleichwertig in Kalambaka
  • 2 x Übernachtung mit Frühstück im 4-Sterne-Hotel Brilant oder gleichwertig in Saranda
  • 1 x Übernachtung mit Frühstück im 3-Sterne-HotelMangalemi oder gleichwertig in Berat
  • 1 x Übernachtung mit Frühstück im 4-Sterne-Hotel Rozafa oder gleichwertig in Shkodra
  • 1 x Übernachtung mit Frühstück im 4-Sterne-Hotel Tre Canne oder gleichwertig in Budva
  • 1 x Übernachtung mit Frühstück im 3-Sterne-Plus-Hotel Panorama oder gleichwertig in Kruja
  • 11 x Abendessen, 3-Gang-Menü inkl. Wasser
  • 1 x Abendessen mit Folklore-Show, 3-Gang-Menü inkl. Wasser
  • ca. 1-stündige Panoramatour in Tirana
  • ca. 3-stündige Stadtrundfahrt Tirana mit Eintritt Nationalhistorisches Museum
  • Eintritt Nationalhistorisches Museum Tirana
  • ca. 1-stündiges Treffen mit Deutschstudenten
  • ca. 3-stündige Stadtführung in Ohrid
  • Eintritte St. Sophia-Kirche, Samuel-Festung, Plaosnik, Ikonenmuseum & St. Perivlepta Ohrig
  • ca. 5-stündige Stadtführung in Skopje
  • Eintritt Cifte Hamman Skopje
  • ca. 1-stündige Führung Archäologische Stätte Heraklea inkl. Eintritt
  • ca. 1,5-stündige Stadtführung Bitola
  • ganztägige Reiseleitung Meteora-Klöster
  • Eintritt 3 Metéora-Klöster (unter Vorbehalt: Megálo Metéoro, Varlaám, Agios Nikólaos Anapavsás)
  • durchgängige Reiseleitung 7. - 12. Tag
  • Eintritte Burg Gijirokaster & Ethnografisches Museum
  • halbtägiger Ausflug Nationalpark Butrint inkl. Eintritt Archäologische Stätte & Wanderung
  • Eintritte Festung Berat & Onufri-Museum Berat
  • ca. 2-stündige Stadtführung Shodra
  • Eintritt Burgruine Rozafa Shoodra
  • ca. 1,5-stündige Stadtführung Budva
  • ca. 2-stündige Stadtführung Kotor
  • Eintritte St.-Tryphon-Kathedrale, Stadtmauer & Festung St. Ivan
  • ca. 3-stündige Stadtführung Kruja
  • Eintritte Skanderbeg Museum & Ethnografisches Museum Kruja
  • Reisebegleitung ab/bis Flughafen Berlin/Tegel
  • Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen (bis 2 Wochen vor Abreise, gilt auch für Zusatzangebote)

Hinweise:

Für diese Reise ist ein Reisepass erforderlich.

Für diese Reise gilt die Stornostaffel D gemäß Punkt 4.3 unserer Reisebedingungen für Pauschalangebote.

Flugreise laut Katalog

  • Reisepreis p.P. im DZ / bis 31.12.17
    1624 €
  • Reisepreis p.P. im EZ / bis 31.12.17
    1840 €

zubuchbare Optionen / Ermäßigungen

  • Ausflug Kloster Naum
    15 €
  • Reise-Rücktrittsversicherung 102385 bis 2000,- Reisepreis
    33 €
  • Reise-Rücktrittsversicherung 102384 bis 1000,- Reisepreis
    28 €
  • Reise-Rücktrittsversicherung 102383 bis 600,- Reisepreis
    21 €
  • 3 x besserer Schutz Versicherungspaket 99240 bis 600,- Euro Reisepreis
    25 €
  • 3 x besserer Schutz Versicherungspaket 99241 bis 1000,- Euro Reisepreis
    32 €